Dass es Traumata gibt, ist eine Tatsache des Lebens. Sie müssen jedoch nicht zur lebenslänglichen Strafe werde. Traumata sind nicht nur heilbar, sondern können auch transformiert werden. Traumata zählen zu den wichtigsten Kräften der menschlichen Entwicklung, des psychischen, sozialen und spirituellen Erwachens. Der Umgang mit diesem Phänomen beeinflusst unsere Lebensqualität entscheidend.

 

Peter Levine

Traumatische Erlebnisse können dazu führen, dass eine Erinnerung an diese Ereignisse unmöglich ist. Der Teil in uns, der sich daran erinnert, wird voll und ganz in das Unterbewusstsein gedrängt. Von dort beeinflusst er jedoch das gesamte weitere Leben.

 

Die Folge sind Vermeidungsverhalten, Unsicherheit, Ängste, Panik, Zwänge, psychosomatische Beschwerden, seelische Verstimmungen, die bis zu Depressionen usw führen. Die ins Unterbewusstsein gedrängten und erstarrten Energien stehen uns in der Bewältigung des Alltages und der Freude am Leben nicht mehr zu Verfügung.

 

In jedem Fall zu wenig Kraft für sehr viel Leben!